Samstag, 7. Mai 2016

Frühling im Nienthal

Einen der ersten wirklich schönen Frühlingstage haben wir für eine klitzekleine Wanderung, naja eigentlich war es eher ein langer Spaziergang, durch die Streezer Berge genutzt.



Startpunkt war an der Burg. Eigentlich sollte uns Felizitatze begleiten, sie kam aber nur die ersten 100 Meter mit und entschied sich dann für den Rückweg.
Wir liefen den uns schon so gut bekannten Weg hinauf zum Mauz Everest, nur um alle paar Meter stehenzubleiben um entweder die grandiose Landschaft ringsum zu geniessen oder die ersten Blümchen und Schmetterlinge auf dem Weg zu bewundern. Es war sonnig, es war warm, die Vögel zwitscherten ... es war einfach schön.
Vom Hügel hinunter ging der Weg durch die Au, vorbei an meinem Lieblingsplatz bei den alten Weiden. Leider wurden ein Teil der ältesten Weiden vor zwei Jahren abgesägt, womit ein gewisser Zauber dieses Ortes verlorengegangen war. Um so mehr freue ich, dass die Weiden dennoch wieder ausgetrieben haben, also nicht tot sind. Der Platz ist zwar nicht mehr derselbe wie vorher,  aber die Natur erobert sich ihn gerade wieder zurück.


Weiter gehts zum Picknickplatz am Froschteich. Wir haben Wasser dabei und kleine Kuchen, Becher und Teller und eine Kerze. Beobachten während des Essens ein verliebtes Schwanenpaar beim Nestbau und halbwüchsige, puschelige Jungrinder und geniessen den schönen Tag.

Unser Weg führt uns dann weiter am Waldrand entlang, über eine große, naturbelassene Weide, einem Holzsteg durch die Moorlandschaft und an Highlandrindern vorbei, bevor wir wieder auf den Weg zurück zur Burg gelangen.


Blühende Obstbäume und Schlehenhecken, Blumenwiesen und junges, frisches Grün ... Frühling wie er fast nicht schöner sein kann. 

Das war nur ein kurzer, aber intensiver Spaziergang. Der so schön war, dass wir ihn einfach mit euch teilen möchten.

Liebe Grüße Jaogoor, Melanie und die Jungs und Lis






Kommentare: